Ein langer Tag im südlichen Teil der Catlins ging zuende. Ich hatte die tief stehende Sonne am Waipapa Point Lighthouse fotografiert.

Weit kam ich nicht. Zunächst zwangen mich zahlreiche vom Wind schief gedrückte Bäume immer wieder, anzuhalten und die Kamera zu ziehen.

Anschließend stoppten Schafe immer wieder meine Fahrt. Es ging auf das Ende meiner Neuseelandreise zu und bis zum heutigen Tage hatte ich kaum ansehnliche Bilder der Wahrzeichen Neuseelands gemacht. Mir fehlten Schafbilder! Immer wenn ich in den letzten Tagen Schafe vor die Linse bekam, drehten sich die Tiere um und ich konnte nur noch ihren Allerwertesten ablichten.

Diesmal war es anders: Ich stoppte den Wagen und stieg mit der Kamera aus. Alle Schafe traten die Flucht an, bis auf eines. Das Tier war neugierig und lief eine Weile von links nach rechts. Und genau im richtigen Moment positionierte es für mich in den letzten Strahlen der Abendsonne.

In Photoshop korrigierte ich einige Bodenunebenheiten und setzte eine zusätzliche Unschärfeebene in den Vordergrund, um die Tiefe des Bildes zu erweitern. Es handelt sich dabei um eine Kopie der Lichtkante weiter hinten.

Ich zog in den völlig überbelichteten Himmel eine Wolkenstruktur aus einem anderen Bild.

Der Look entstand in Lightroom. Das Bild wurde stark entfernt, die Kontraste verstärkt, die Ränder abgedunkelt und die Lichtkanten herausgearbeitet. Den Weg vom Foto zum fertigen Bild zeigt der vorher/nachher-Slider:

Equipment

  • Kamera: Canon EOS 5D Mark III
  • Objektiv: EF 24-105mm f/4 L
  • Kameraeinstellung: 1/320 Sek., ISO 400, manueller Modus
  • Objektiveinstellungen: 105 mm bei Blende 7,1
  • Software: Photoshop CC & Lightroom Classic

Location:

Schreibe einen Kommentar

Follow us on Social Media