Church of the Good Shepherd

Church of the Good Shepherd

Dieser Morgen an der Church of the Good Shepherd am Lake Tekapo in Neuseeland war von zwei Dingen geprägt: Pech und eigener Dummheit.

Pech, weil ich auf einen schönen Sonnenaufgang gehofft hatte. An diesem Morgen hing über den umliegenden Bergen und dem See jedoch eine dichte Wolkensuppe. Keine Chance auf ein atemberaubendes Sonnenaufgangsfoto an der Church of the Good Shepherd.

Eigene Dummheit, weil ich um kurz nach sechs bei klirrender Kälte unterwegs war, um ein Bild nahe der Kirche zu machen, ohne vorher Erkundigungen einzuholen, ob das überhaupt geht. Es ging natürlich nicht, die Kirche ist weitläufig umzäunt und der Zugang war an diesem Tag erst ab 9 Uhr möglich.

Öffnungszeit der Church of the Good Shepherd auf einem Schild vor der Kirche

Wie das Bild der Church of the Good Shepherd entstand

Weil ich nicht nah an die Kirche herankonnte, positionierte ich mich zunächst auf einem großen Sandhaufen in der Nähe und später mit etwas Abstand und längerer Brennweite vor dem Zaun.

Ich war nicht der einzige Frühaufsteher vor Ort. Immer wieder fanden sich Touristen ein, die enttäuscht vor dem Zaun standen.

Church of the Good Shepherd

Alles Negative hat aber meist auch einen positiven Aspekt. Meiner war, dass ich vor Ort viel Zeit hatte. Alle Versuche, einen aufregenden Himmel per Langzeitbelichtung einzufangen, endeten nämlich mit langweilig grauem Einerlei. Deshalb kam ich mit Michael Pinter aus Österreich ins Gespräch, der sich die Church of the Good Shepherd ebenfalls gerade anschauen wollte. Er lebte bereits eine Weile in Neuseeland und erzählte mir von seinen Erlebnissen. Am Ende war es dadurch ein richtig toller Morgen.

Bildbearbeitung: Church of the Good Shepherd

Eigentlich war mein Foto ein Bild für den Papierkorb. Für ein paar Fingerübungen zum Thema „Freistellen von Gras“ hatte ich mir das Motiv jedoch zwischendrin mal vorgeknöpft. Der Versuch, den graszerfransten Horizont freizustellen gelang ganz gut mithilfe von Graspinseln und kleinen Sträucher-Ergänzungen.

Am Ende entschloss ich mich, die freigestellte Kirche mit einem anderen Himmel zu versehen. Ich fand eine gute Himmelaufnahme auf Pexels. Mithilfe des Radialen Weichzeichners in Photoshop simulierte ich eine Langzeitbelichtung.

In Lightroom bekam das Bild seinen finalen Look. Die finale Farbe und der Kontrast sorgten dafür, das Motiv und eingefügter Himmel gut miteinander verschmolzen.

Der vorher/nachher-Slider zeigt ganz gut den Weg vom Ausgangsmotiv zum fertigen Bild:

Equipment

  • Kamera: Canon EOS 5D Mark III
  • Objektiv: EF 24-105mm f/4 L
  • Kameraeinstellung: 4 Sek., ISO 100, manueller Modus
  • Objektiveinstellungen: 45 mm bei Blende 9
  • Sonstige Hardware: Stativ & ND-Filter
  • Software: Photoshop & Lightroom Classic

Location (Kamerastandpunkt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.