Ich dachte immer, an landschaftlich schön gelegenen Bäumen fährt man vorbei, entdeckt sie quasi zufällig. Aber in den letzten Jahren ist mir das eigentlich nur ein einziges mal passiert.

Also nahm ich mir vor, das nächste Baum-Bild professionell zu planen.

In der Nähe meines Wohnortes im Odenwald fuhr ich über die Wegen zwischen den Feldern und fand irgendwann einen Baum, der sich in der richtigen Position aus dem Getreide erhob.

Ich markierte den Ort in Google Maps.

Beim nächsten aufziehenden Gewitter fuhr ich wieder dort hin, baute das Stativ auf, steckte einen GND-Filter ein und ließ die Kamera satte 45 Sekunden belichten, um den Himmel weich zu zeichnen.

Das Timing passte: Kaum hatte ich das Bild im Kasten, fiel aus den Wolken ergiebiger Regen.

Die Nachbarbäume entfernte ich in Photoshop. Den finalen Look bekam das Bild in Lightroom. Der vorher/nachher-Slider zeigt wie immer den Weg zum fertigen Bild:

Equipment

  • Kamera: Canon EOS 5D Mark III
  • Objektiv: EF 24-105mm f/4 L
  • Kameraeinstellung: 45 Sek., ISO 50, manueller Modus
  • Objektiveinstellungen: 35 mm bei Blende 16
  • Sonstige Hardware: GND-Filter 0.9 soft, ND-Filter 1.8 & Stativ
  • Software: Lightroom Classic & Photoshop CC

Location (Kamerastandpunkt)

Schreibe einen Kommentar

Follow us on Social Media