Dunnottar Castle

Es war so kalt und so windig an diesem Tag am Dunnottar Castle (schottische Ostküste, südlich von Aberdeen), dass die alte Burguine wetterbedingt geschlossen war.

Wegen Wind geschlossen

Vermutlich wegen des Windes gab ich mir mit der Aufnahme am Castle nicht besonders viel Mühe. Aber vielleicht auch deshalb, weil ich vor Ort einen weitestgehend strukturlosen, grauen Himmel vorfand. Und ein entsprechend langweiliges Licht. Zum Glück gibt es Photoshop. Ich besorgte mir zunächst einen anderen Himmel, den ich später am Tag ungefähr an derselben Stelle fotografiert hatte.

Den versetzte ich mithilfe der Radialunschärfe von Photoshop in Bewegung, um Dynamik in das Bild zu bringen. Ich montierte ihn anschließend auf das Originalbild. Das Bild verlängerte ich nach unten, um die Bildproportionen nach meinem Geschmack zu verändern. Anschließend versuchte ich, rechts ein Licht aufzubauen. Dazu malte ich Licht und Schatten in das Bild ein.

Danach setzte ich mit drei Radialfiltern in Lightroom rechts einen hellen Bereich, damit alles zueinander passt. Ich dunkelte die Seiten ab und erhöhte den Kontrast. Ein leichter Farblook rundete das ganze zum Schluss ab.

Den Weg vom Foto zum fertigen Bild zeigt der vorher/nachher-Slider:

Kamera: Canon EOS 5D Mark III
Objektiv: EF 24-105mm f/4 L
Kameraeinstellung: 1/640 Sek., ISO 640, manueller Modus
Objektiveinstellungen: 55 mm bei Blende 8
Software: Photoshop CC & Lightroom Classic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.