Cape Foulwind Lighthouse

Der Goldrausch und der damit verbundene Schiffsverkehr im Norden der Nordinsel Neuseelands machte einen Leuchtturm notwendig. Zunächst war Cape Foulwind Lighthouse eine Holzkonstruktion, erst später wurde er durch einen gemauerten Leuchtturm ersetzt.

Eigentlich wollte ich diesen weißen Leuchtturm bei dramatischem Licht fotografieren. Doch das Wetter hatte andere Pläne:

Neuseeland war von Wolken verhängt und es regnete. Dementsprechend hatte ich den Leuchtturm komplett für mich alleine.

Der komplett eingenebelte Leuchtturm machte dann aber eine ziemlich gute Figur für mich. Ich suchte eine Stelle, von der aus er im Nebel lag, aber gerade eben noch sichtbar war. Der Rest war Kameragymnastik: Kurz hochreißen, abdrücken, Linse trocken reiben, neu Anlauf nehmen, wieder hoch reißen, Linse trocknen, …

Zum Schluss sah ich kaum noch etwas, denn meine Brille war auch sprühberieselt.

Die Bearbeitung des Bildes machte ich in Lightroom. Schau Dir mal den vorher/nachher-Slider an, da kannst Du den weg vom Foto zum fertigen Bild ganz gut sehen:

Equipment

  • Kamera: Canon EOS 5D Mark III
  • Objektiv: EF 24-105mm f/4 L
  • Kameraeinstellung: 1/320 Sek., ISO 100, manueller Modus
  • Objektiveinstellungen: 100 mm bei Blende 5
  • Software: Lightroom Classic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.