Weather Machine

Auf dem Freigelände des Technikmuseum in Speyer befinden sich allerlei großformatige Exponate. Während sich die anderen Besucher die Ausstellungsstücken aus übersichtlicher Entfernung anschauten, tigerte ich drumherum – immer auf der Suche nach einer ungewöhnlicher Perspektive.

Weather Machine (MakingOf) 01Ein ausgestellter Motor hatte durch Wind und Wetter einige Patina angesetzt. Ich kroch mit der Kamera halb hinein und schoss abgestützt eine Aufnahmenserie für eine spätere HDR-Verrechnung. Zur Belustigung der umherstehenden Besucher  🙂

Eigentlich mag ich extrem überregelte HDRs nicht. Hier hatte ich vor Ort jedoch schon das Gefühl, dass einige Regler an den Anschlag gehen werden. Der Himmel war eher diesig, weshalb ich die Belichtungsspreizung sehr groß wählte. Zu einem ollen, verdreckten Motor gehört auch ein dramatischer Himmel.

Ich ließ HDR Efex Pro die Einzelaufnahmen zu einem Roh-HDR verrechnen. In Lightroom sorgte ich dann für den bewusst übertriebenen Look. Ich setzte das Blau des Himmels und das Grau der Maschine (in Wirklichkeit war auch der Himmel grau) voneinander ab. Moos und Rost wurden stark gesättigt. Alle lokalen Kontraste standen nahezu am Anschlag, teilweise mit mehreren überlagernden Pinseln in Lightroom.

Weather Machine (MakingOf) 02

Kamera: Canon EOS 5D Mark III
Objektiv: EF 17-40 f/4 L
Kameraeinstellung: 1/20, 1/50, 1/125, 1/320, 1/800 Sek., ISO 100
Objektiveinstellungen: 17 mm bei Blende 8
Software: Lightroom 4, HDR Efex Pro 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.