Old Boulangerie in Lacoste, Provence, France

Old Boulangerie in Lacoste

Eine Bäckerei befindet schon länger nicht mehr in diesem wundervollen alten Steinhaus in Lacoste, man findet sie wenige Meter nach hinten die Straße entlang. Aber die alte Bemalung befindet sich noch auf der Fassade und sorgt für ein wundervolles Motiv in diesem kleinen Örtchen in der Provence.

Aussicht über die Provence vom Ort Lacoste in Frankraich aus
Wunderschöne Aussichten über die Täler der Provence vom Örtchen Lacoste aus.

Wie das Bild in Lacoste entstand

Die größte Herausforderung war, einen Moment abzupassen ohne Menschen in den beiden Gassen. Es war ziemlich belebt in Lacoste und Touristen drängten sich durch die Straßen. Ich stand dort eine Weile und hatte am Ende Glück. Wegen des Volksauflaufs hatte ich kein Stativ aufgebaut, sondern fotografierte aus der Hand.

In den Gassen von Lacoste staffeln sich meist mehrere Fotografen hintereinander. Ganz schön viel los da. Kein Wunder, ist ja auch ein traumhaft schönes Städtchen.

Die Sonne schien von hinten rechts in die Rue Tourtoune. Gleichzeitig lag die linke Gasse komplett im Schatten. So viel Dynamik würde die Dynamik meiner Kamera überfordern. Daher entschloss ich mich, eine Belichtungsserie mit 7 Aufnahmen zu schießen. Also tief eingeatmet, ganz still dastehen und los gehts.

Übrigens: Auf Bildern aus Lacoste, die dieses Jahr geschossen wurden, sah ich, dass die wunderschöne dunkelbraune Holztür in der Zwischenzeit gegen eine Weiße ersetzt wurde und dass über dem Eingang nun ein modernes Vordach angebracht wurde.

Hausfassade Mairie in Lacoste, Frankreich
Teilweise urig und alt, teilweise mondän: Lacoste in der Provence

Bildbearbeitung der Fotoserie aus Lacoste

Die Serie war gelungen: Die Einzelbilder ließen sich in Photoshop mit Hilfe der Ausrichten-Funktion sauber übereinander legen. Bevor das passierte, fristete das Motiv jedoch einige Zeit auf meiner Festplatte. Ich hatte zunächst mit der automatischen HDR-Funktion von Lightroom herumexperimentiert. Heraus kamen immer typische HDR-Unfälle und bonbonbunte Motive.

In einem neuen Anlauf nahm ich mir vier Bilder aus der 7er-Serie. Dieses Mal mit einem manuell hergestellten HDR, indem ich die Einzelbilder in Photoshop übereinander legte. Ich maskierte zunächst aus dem hellen Bild die Schattenbereiche auf das Grundbild und holte danach Details aus der dunklen Aufnahme für den gleißend hellen sonnenbeschienenen Bereich und den Himmel. Eine weitere sehr helle Aufnahme benutzt ich für Lichtkanten an Türen. Fenstern und dem Strauch vor dem Haus.

Um dem Bild eine zusätzliche Tiefenebene zu geben, generierte ich mit dem Baum-Filter ein paar Blätter und setzte sie am linken Bildrand mit Gauß Hilfe unscharf. Einige Details für mich störende entfernte ich aus dem Bild.

Den Look bekam das Bild in Lightroom. Dort ließ ich die Sonne in der rechten Gasse strahlen und sorgte für einen warmen Eindruck. Ich hellte die Straße so auf, dass sie auf den hellen Punkt in der Gasse hinführt. Mikrokontraste wurden aus dem Bild genommen und im Bereich des Hauses wieder hinzugefügt.

Den finalen Farblook bekam das Bild über die Kalibrierung.

Vorher/nachher-Filter

Equipment

  • Kamera: Canon EOS 5D Mark III
  • Objektiv: EF 17-40mm f/4 L
  • Kameraeinstellung: 1/20, 1/40, 1/160 und 1/640 Sek., ISO 200, manueller Modus
  • Objektiveinstellungen: 19 mm bei Blende 8
  • Software: Lightroom CC & Photoshop CC

Location (Kameraposition)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.