Für richtig gute Montagen ist gutes Ausgangsmaterial notwendig. Ich finde meines ab und zu bei RAW4you, einer „Zeigt-was-Ihr-aus-dem Bild-macht“-Community im Happy-Shooting-Slack. Sehr zu empfehlen, diese Gruppe!

Vor kurzen stellte Chris Mock dort ein fantastische Nachtaufnahme ein. Ich bin sehr dankbar, dass ich sie weiter entwickeln durfte und dann sogar noch die Freigabe von Chris bekam, das Ergebnis in meinem Portfolio zu veröffentlichen. Super!

Ich entwickelte das Bild beinahe komplett in Lightroom. Der Lichtbeam entstand mit simplen Pinseln. Ich variierte einfach die Durchmesser der Pinsel und malte sie an den Enden so zurück, dass sie ineinander übergingen.

Der Versuchung, das Hintergrundrauschen in Lightroom zu reduzieren, widerstand ich. Stattdessen ließ ich es rauschen, einem Sternenhimmel angemessen. Dadurch bleib die Klarheit der Konturen um die Bäume herum erhalten.

Den Farblook erzeugte ich über das Verschieben der Kalibrierung in Lightroom.

Zum Schluss übergab ich das Bild an Photoshop und baute die Flares ein. Zu so einem hellen Ereignis gehören Flares und Überstrahlungen, finde ich.

Werft mal einen Blick auf den vorher/nachher-Slider: