Erneut ein Bild aus der Abteilung „Abfall aus Schottland“: Es war der ungemütlichste Tag unserer Schottland-Reise. Es regnete Bindfäden, war windig und kalt. Wir hielten am Glenfinnan Monument und wegen des fiesen Wetters gingen wir nicht zum Denkmal, sondern hielten uns kurz im Visitorcenter mit angeschlossenem Kiosk (warmer Kaffee!) auf.

Mehr aus Langeweile und Dokumentationspflicht hielt ich mit der Cropkamera einmal auf das Denkmal. Der starke Regen brachte eine Unschärfe in das Bild. Ich machte das Foto leicht unterbelichtet, hatte aber auch keine Lust, es mit Korrektur noch einmal zu schießen.

Wieder zuhause entdeckte ich das Potential des Bildes zunächst nicht. Ein erster Entwicklungsversuch endete mit einem unbefriedigenden Ergebnis:

Fast ein ganzes Jahr später fiel mir das Bild wieder vor die Füße und im zweiten Anlauf entdeckte das ganze Potential: Durch die Unterbelichtung bestand die Möglichkeit, die Dramatik im Himmel stark heraus zu arbeiten. Der Bildlook entstand durch durch Verstärken der Kontraste und Manipulation der Kalibrierung in Lightroom.

So entstand ein komplett neue Bild, welches zwar mit der Situation vor Ort nicht mehr viel zu tun hat, mir aber dennoch gefällt. Zieht mal am vorher/nachher-Slider, dann seht Ihr den Weg vom Foto zum fertigen Bild:

 

Kamera: Canon EOS 60D
Objektiv: EF-S 15-85mm f/3,5-5,6
Kameraeinstellung: 1/320 Sek., ISO 100, manueller Modus
Objektiveinstellungen: 61 mm bei Blende 6,3
Software: Lightroom Classic