View into Santuari des Lluc

Unterwegs auf Mallorca, mit einer leichtgewichtigen Auswahl Objektiven und natürlich ohne Stativ. Blöd, wenn man mit dieser unpassenden Ausrüstung in einer wirklich dunklen Kirche absteigt.

Als ich die Basilika des Kloster von Lluc betrat, wurde mir schlagartig klar: Der Ort ist einzigartig. Das Kirchenschiff ist eher kompakt und übersichtlich, die Kirchenkoppel dagegen dramatisch und eindrucksvoll. Diese Gegensätze lassen es einem Fotografen in den Finger jucken.

Das dunkle Kirchenschiff und die helle Kuppel verlangten Improvisation: Ich ließ meine Kamera mit sehr hoher ISO-Zahl arbeiten und hoffte auf ein verträgliches Rauschen. An einem Pfeiler angelehnt (mein Körperstativ, sozusagen) versuchte ich ein Time-Bracketing. Immer wieder musste ich abbrechen, weil Passanten durch das Bild liefen. Irgendwann gelangen jedoch drei Schüsse fast ohne Menschen, ohne Verwackler und ohne Verschwenken.

View into Santuari des Lluc Basilica (MakingOf) 01

Wieder daheim gab ich die Fotos HDR Efex Pro 2 zu schlucken. Das Tool kam damit prima zurecht und rechnete mir ein HDR-Grund-TIF. In Lightroom verarbeitete ich es weiter und gab ihm Tiefe und lokale Farbigkeit zurück. Ziel war, es nicht wie ein typischen HDR aussehen zu lassen.

Was am Ende heraus kam sah dramatisch genug aus, um meine Empfindung vor Ort angemessen wiederzugeben.

Kamera: Canon EOS 5D Mark III
Objektiv: EF 17-40 f/4 L
Kameraeinstellung: 1/3, 1/25, 1/200 Sek., ISO 6400
Objektiveinstellungen: 17 mm bei Blende 4
Software: HDR Efex Pro 2, Lightroom 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.