Thymian-Zitronen-Martini

Kochwochenende mit Freunden und zu Beginn: Ein Rezept für einen kleinen Muntermacher mit Kräutern aus dem eigenen Garten.

Ziel war, den Drink möglichst gelb zu fotografieren und seine kräftige Farbe zur Geltung zu bringen. Thymian-Zitronen-Martini (MakingOf) 1Ich entschied mich, eine der Softboxen mit Dauerlicht, die wir während der Kochsession zum Fotografieren benutzen, als Hintergrund zu nehmen und das Getränk damit zu durchleuchten.

Während sich andere damit abmühten, einen Strauch Thymian im Cocktail nicht unmittelbar untergehen zu lassen, machte ich ein paar Testschüsse. Dabei entstand auch das Bild mit der Hand über dem Motiv. Im Nachhinein ein echter Glücksfall.

Lightroom half mir dabei, die Farben so zu justieren, wie so tatsächlich vor Ort wirkten. Sonst waren eigentlich kaum Anpassungen nötig, außer vielleicht die Softwareamputation eines Fingers am oberen Bildrand:

Thymian-Zitronen-Martini (MakingOf) 2

Thymian-Zitronen-MartiniFür den Beitrag auf dem Kochblog wählten wir ein anderes Motiv als Hauptbild (siehe rechts).

Mein heimlicher Liebling wurde jedoch dieses „Kräuterplatzierungsmotiv“.

Kamera: Canon EOS 60D
Objektiv: EF-S 15-85mm f/3,5-5,6 IS, benutzt mit: 70 mm
Kameraeinstellung: 1/160 Sek. bei Blende 6,3, ISO 200
Software: Lightroom 4

Veröffentlicht in Food

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.