Lost Bridge into Baltic Sea

Am Strand von Travemünde setzte langsam die Dämmerung ein. Und mit ihr der Regen. Der Himmel entfärbte sich immer weiter und seinem wattigen Grau fehlten jegliche Kontraste. Kein Wetter für aufregende Sonnenuntergangsfotos.

Aber ich war den Weg zum Steg nicht hinausgelaufen, um unverrichteter Dinge wieder zurück zu gehen. Ich wollte Fotos mitbringen, nicht nur Sand in den Schuhen. Also stellte ich das Stativ auf und machte eine Belichtungsreihe, um später daheim das eine oder andere mit dem Motiv zu versuchen.

Lost Bridge into Baltic Sea (MakingOf) 01

In HDR Efex verrechnete ich die Einzelbilder zu einem TIFF mit hohem Dynamikumfang. Anschließend ließ ich Lightroom darauf los. Und „loslassen“ ist hier wörtlich zu nehmen: Das Bild ist derartig intensiv nachbearbeitet, dass es mit dem Zustand vor Ort nur noch wenig zu tun hat. Es gibt das wieder, was ich gerne vor Ort gesehen hätte. Trotzdem gefällt es mir und ich bleibe an dem Motiv immer wieder hängen, wenn ich durch die Fotoarchive streune.

Lost Bridge into Baltic Sea (MakingOf) 02

Kamera: Canon EOS 60D
Objektiv: EF-S 10-22mm f/3,5-4,5 US
Kameraeinstellung: 1 Sek. – 1/60 Sek. bei Blende 11, ISO 100
Objektiveinstellungen: 11 mm bei Blende 16
Software: Lightroom 4, HDR Efex Pro 2
Zubehör: Stativ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.