Wechselnde Bewölkung und 50 km/h Windgeschwindigkeit war die Vorhersage für diesen Morgen an der Versetalsperre nahe Lüdenscheid. Das versprach einen spannenden Himmel und schnelle Wolken. Ich stand deshalb früh auf, um vor dem Sonnenaufgang am Verse-Stausee zu sein.

Als Hauptmotiv hatte ich mir die Klamer Brücke ausgesucht, eine Steinbrücke mit geschwungenen Stützbögen. Ich hoffte, dass jetzt im Winter ein Bild durch die Bäume am Brückenpfeiler möglich ist.

Durch das fehlende Laub ergab sich tatsächlich eine Lücke am Ufer, die ein Foto möglich machte. Allerdings lag die Wettervorhersage daneben: Es war windstill und statt Wolken zogen nur Nebelschwaden am Himmel vorüber. Ich versuchte, die minimale Zugbewegung am Himmel durch eine Langzeitbelichtung dynamisch festzuhalten.

In Photoshop retuschierte ich einige Äste rechts im Bild weg, weil die der Brücke die Show stahlen. Um aus dem Ausgangsbild Himmelsdetails heraus zu kitzeln, wanderten in Lightroom eine Menge Regler Richtung Anschlag. Durch die geschlossene Blende wurde dabei sämtlicher Sensordreck sichtbar. Es war einige Stempelarbeit notwendig, um das zu korrigieren.

Den Farblook erhielt das Bild ebenfalls in Lightroom. Der vorher/nachher-Slider zeigt den Weg von Foto zum fertigen Bild:

Equipment

  • Kamera: Canon EOS 5D Mark III
  • Objektiv: EF 17-40mm f/4 L
  • Kameraeinstellung: 30 Sek., ISO 50, manueller Modus
  • Objektiveinstellungen: 17 mm bei Blende 16
  • Sonstige Hardware: GND-Filter 0.9 soft, Polfilter & Stativ
  • Software: Photoshop CC & Lightroom Classic

Location

Schreibe einen Kommentar