To Protect and to Serve

Sieht es nicht friedlich aus, das Castlepoint Lighthouse vor dem Sonnenaufgang?

Die Wahrheit ist: Von links schoss Wind mit 90 Stundenkilometern über den Aufgang und ich hatte Mühe, auf zwei Beinen zu stehen. Mein Stativ und ich hielten uns gegenseitig fest und versuchten, das Wegfliegen zu verhindern.

Als ich später die Bilder aussortierte, wurde mir bewusst, dass ich Riesenglück hatte: Von insgesamt 70 geschossenen Bildern war genau eines (!) halbwegs scharf. Alle anderen waren nicht zu gebrauchen, durch die enorme Windstärke verwackelt. Sie sahen alle in etwa so aus:

Ich entfernte in Photoshop einige störende Bilddetails, erweiterte das Bild nach oben, malte etwas Licht von rechts ein. Zum Schluss gab ich dem Bild seinen finalen Look in Lightroom. In Lightroom entstand auch der Lichtschein.

Vorher/nachher:

Equipment

  • Kamera: Canon EOS 5D Mark III
  • Objektiv: EF 17-40mm f/4 L
  • Kameraeinstellung: 0,8 Sek., ISO 800, manueller Modus
  • Objektiveinstellungen: 17 mm bei Blende 8
  • Sonstige Hardware: GND-Filter 0.9 soft
  • Software: Photoshop CC & Lightroom Classic

2 Antworten auf “To Protect and to Serve”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.