Don’t disturb the Sea Lion

Es ist eigentlich gar nicht so anspruchsvoll, in Neuseeland auf Seelöwen zu treffen. Die Kameraden liegen in vielen Landesteilen an den Stränden herum, um sich dort auszuruhen und zu trocknen.

Diesen hier traf ich in der Surat Bay. Zunächst verwechselte ich ihn mit einem großen Stück Holz, als ich näher kam, bewegte sich das Holz dann plötzlich.

Apropos näher: Man soll sich nicht mehr als 10 Meter an die Tiere heran wagen. Ich reizte diese Grenze aus, ging aber nicht näher heran. Und ich muss sagen: 10 Meter fühlen sich bei so einem Koloss verdammt nah an.

Hier im Bild sieht der Seelöwe gefährlicher aus, als er in dieser Situation wirklich war. Er hat nämlich nicht etwa gebrüllt, sondern war gerade aufgewacht und gähnte.

Viel gemacht habe ich an dem Bild nicht:

Equipment

  • Kamera: Canon EOS 5D Mark III
  • Objektiv: EF 70-300mm f/4-5.6 L
  • Kameraeinstellung: 1/400 Sek., ISO 250, manueller Modus
  • Objektiveinstellungen: 300 mm bei Blende 5,6
  • Software: Lightroom Classic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.