Sonnenaufgang an der Seebrücke Kühlungsborn

Seebrücke Kühlungsborn Sunrise

Die Seebrücke in Kühlungsborn Ost, kurz vor dem Bootshafen, ist ein beliebter Ausflugsort an der Ostsee. Wer früh morgens zum Sonnenaufgang dorthin kommt, kann den Steg ins Meer manchmal völlig menschenleer erleben.

Wie man zum Sonnenaufgang zur Seebrücke Kühlungsborn gelangt

Kühlungsborn besteht aus zwei Ortsteilen, West und Ost. Die Seebrücke befindet ich im Ostteil der Ortschaft in Mecklenburg-Vorpommern.

Im direkten Strandbereich gibt ein keine legale Parkmöglichkeit. Aber es gibt ein großes kostenpflichtiges Parkhaus (Google Maps), von dem aus Du nur wenige Minuten Fußweg von der Seebrücke entfernt bist.

Den Sonnenaufgang an der Seebrücke Kühlungsborn fotografieren

Wenn Du vorhast, einen völlig menschenleeren Steg zu fotografieren, solltest Du das Vorhaben an der Seebrücke als allererstes umsetzen, bevor Du andere Motive probierst. Wenn sich der Sonnenaufgang an der Seebrücke Kühlungsborn ankündigt, erwacht dort auch das Leben. Neben Frühaufstehern sind auch bald die ersten Jogger unterwegs. Und für fast jeden gehört dazu, auch einmal auf den Steg zu gehen. Es wird daher schnell unwahrscheinlich, dass Du den Steg völlig leer erlebst.

Sonnenaufgang in Kühlungsborn
Morgens früh ist noch wenig bis gar nichts los am Strand von Kühlungsborn

Für mein Bild habe ich die Linke Seite des Stegs gewählt. Dort liegen einige Steine im Wasser. Auch rechts von der Seebrücke gibt es ein reizvolles Motiv, denn dort läuft nur wenige Meter entfernt eine Mole parallel ins Wasser.

Ich hatte leichten Wellengang und damit ergab sich die Chance auf eine neblig verträumte Wasseroberfläche durch eine Langzeitbelichtung.

Um die Wellen zu einer Nebelfläche zu verwandeln, sind meist Belichtungszeiten von 90 Sekunden oder mehr notwendig. Nach einigem Herumexperimentieren landete ich an diesem Morgen bei 120 Sekunden. Um das zu erreichen, war ein ND 3.0 Filter im Einsatz. Ich setzte keinen Polfilter ein, denn der hätte die helle Nebelfläche wieder abgeschwächt

Um den hellen Himmel in den Griff zu bekommen, setzte ich einen GND-Filter 0.9 vor das Weitwinkelobjektiv.

Eine Kamera auf dem Stativ fotografiert den Sonnenaufgang an der Seebrücke Kühlungsborn
Perfekter Wellengang für eine Langzeitbelichtung. Ordentlich Bewegung im Wasser, aber wenig Gefahr für die Kamera.

Bildbearbeitung

Die komplette Bearbeitung des Bildes erfolgte in Lightroom. Ich setzte einige Pinsel ein, um die Brücke aufzuhellen. Mit Verlauffiltern lenkte ich Licht und Farben.

Zwei defekte Lampen ersetzte ich mit dem Bereichsreparaturpinsel. Die Farb-Grundstimmung bekam das Bild über Farbkalibrierung.

Den Weg vom Foto zum fertigen Bild zeigt der vorher/nachher-Slider ganz gut:

Equipment

  • Kamera: Canon EOS 5D Mark III
  • Objektiv: EF 17-40mm f/4 L
  • Kameraeinstellung: 120 Sek., ISO 100, manueller Modus
  • Objektiveinstellungen: 29 mm bei Blende 14
  • Sonstige Hardware: ND 3.0 Filter, GND 0.9 Filter & Stativ
  • Software: Lightroom Classic

Location (Kamerastandpunkt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.