Wer Pelikane beim Jagen beobachten möchte, benötigt vor allen Dingen eines: Geduld!

Auf der Rückfahrt von Zuma Beach Richtung Los Angeles fiel uns das Pelikan-Spektakel am Strand auf. Ich platzierte mich mit einer kurzen Belichtungszeit und schoss eine knappe halbe Stunde lang Foto um Foto. Insgesamt sind es einige hundert gewesen. Immer in der Hoffnung auf den einen Schuss: Ein Pelikan kurz vor dem Eintauchen.

Das Foto gelang tatsächlich und der Vogel war dabei im optimalen Winkel zu mir und meiner Kamera. Zudem beleuchtete die untergehende Sonne die Gefiederränder. Glück gehabt!  🙂

In der Bildbearbeitung versuchte ich zunächst, die Aufmerksamkeit möglichst stark in den Bildbereich mit dem Vogel zu lenken. Um den Bild etwas außergewöhnliches zu geben, zog ich die Farbwerte des Blaubereiches in einen anderen Bereich. Was alles geändert wurde (übrigens ausschließlich in Lightroom) kann man mit dem vorhher/nachher-Slider ganz gut erkunden:

 

Kamera: Canon EOS 5D Mark III
Objektiv: EF 70-300mm f/4-5,6 L
Kameraeinstellung: 1/1600 Sek., ISO 1600, Zeitautomatik
Objektiveinstellungen: 300 mm bei Blende 9
Software: Lightroom Classic