Ein verregneter Tag in Paris. Optimales Wetter, um ein Museum zu besuchen. Eines der beeindruckendsten für mich ist das im alten Bahnhof  von Orsay: Das Musée d’Orsay. Im Bereich des Museumsrestaurants hat man dort Uhren in die Rundfenster gesetzt. Dadurch ergibt sich eine Stimmung, die an Filme wie z.B. Hugo erinnert. Im Hintergrund zu sehen: Die École du Louvre und die Pont Royale.

Das Foto war eigentlich ein schneller Schnappschuss. Im Museum waren keine Stative erlaubt, deshalb hatte ich keine Chance, Bilder für eine HDR-Arbeit zu schießen. Alles musste also aus einem einzigen Foto entwickelt werden. Das brachte das Ausgangsmaterial an Grenzen, was man im Bild auch sieht.

Ich versuchte, das in den Tiefen heftig rauschende Foto so zu entwickeln, dass die Bildwirkung stark genug ist, um von den Unzulänglichkeiten abzulenken. In Photoshop entfernte ich einigen Schmutz und Patina. Anschließend hellte ich die Tiefen auf und gab dem Uhrenrahmen seinen warmen Look in Lightroom, überwiegend mit Hilfe der HSL-Regler.

Wer mit dem vorher-nachher-Slider spielt sieht, dass ich einige Probleme hätte verhindern können, indem ich dem Bild eine Blende mehr Licht gegönnt hätte:

 

Kamera: Canon EOS 60D
Objektiv: EF-S 10-22mm f/3,5-4,5 US
Kameraeinstellung: 1/20 Sek., ISO 800, manueller Modus
Objektiveinstellungen: 14 mm bei Blende 6,3
Software: Photoshop CC & Lightroom Classic