Dieser Moment, wenn Du die Kamera am Broadway in New York nach oben richtest und genau in der Sekunde eine Boeing 777 über die Wolkenkratzer hinweg fliegt, die kurz zuvor auf dem J.F. Kennedy Airport gestartet ist.

Dieser Moment!
Dieser Moment hat nie stattgefunden.
Zwar habe ich die Kamera in den Himmel gehalten und genau die Hochhäuser gefunden, die ich gerne im Bild gehabt hätte. Auch Licht und das Wetter waren optimal. Trotz langem Warten und steifem Nacken – es wollte einfach kein Flugzeug durch das Bild fliegen.

Also nahm ich mir vor, den Luftverkehr im Nachhinein per Photoshop zu regeln. Es stellte sich schnell heraus, dass die Montage weniger aufwändig war, als die Suche nach einem geeigneten Flugzeug. Der Flieger musste nicht nur nahezu von unten fotografiert sein, der niedrige Sonnenstand von links oben zwangen mich dazu, ein Flugzeug zu finden, welches in Flugrichtung richtig von der Sonne beschienen wurde. Flickr und K Bahr sein dank: Ich wurde fündig!

Schnell wurde der Flieger freigestellt und ein passender Trail gebaut. Dann nur noch die Fliegertonung zum Foto passend machen, und schon funktionierte die Boeing 777 recht gut in meiner Aufnahme, wie ich finde.

Es handelt sich zwar tatsächlich um einen Air-France-Flug (wie im Titel behauptet), er fliegt jedoch in Wirklichkeit nach Tokyo. Ich hoffe, das sieht man dem Bild nicht an  😉

Der vorher/nachher-Slider zeigt den Weg vom Foto zum fertigen Bild:

 

Kamera: Canon EOS 5D Mark III
Objektiv: EF 17-40mm f/4-5,6 L
Kameraeinstellung: 1/800 Sek., ISO 800, manueller Modus
Objektiveinstellungen: 17 mm bei Blende 8
Software: Lightroom CC & Photoshop CC