Tatort Fotostudio von Ralf Mack: Eine Gruppe von 10 abgefahrenen Kreativen traf sich, um Schränke und Truhen zu plündern, Utensilien zweckzuentfremden, witzige Fotos zu schießen – und diese später photozushoppen.

„Funny People“ nennt Schwaighofer ART dieses Workshopkonzept. Wieder daheim fällt es schwer, das Workshopwochenende griffig zu beschreiben. Es war irgendetwas zwischen Dauercomedy und Powerphotoshoptraining. Eingerahmt von Schnitzel und Dönersalat.

last-christmas-makingof-2

Eines aber weiß ich ganz genau: Wenn bei Euch in der Umgebung mal so ein Funny People Workshop stattfindet: Greift zu. Ihr lernt viel und habt eine Menge Spaß.

Wieder daheim machte ich mich an ein Weihnachtsmotiv, welches wir vor Ort geshootet hatten. Ich stellte mir vor, wie „Bad Santa“ leicht angetrunken und sehr frustriert aus dem Wald heraus torkelt, ein Opfer im Schlepptau. Einen düsteren Bildlook hatte ich dabei im Kopf.

Da wir hier einen Wald in der Nähe haben und in den letzten Tagen Dauernebel herrschte, nutzte ich die Chance, mir den Hintergrund schnell selbst neutral zusammen zu fotografieren.

last-christmas-makingof-1

Ebenso die drei einzelnen Bäume, die im Bild montiert sind.

last-christmas-makingof-3

Links setzte ich ein virtuelles Mondlicht und rechts zündete ich eine Art Lagerfeuer. Die beiden Lichtquellen waren dem Umstand geschuldet, dass wir im Studio mit zwei Streiflichter fotografiert hatten.

Montage und Manipulation erfolgte in Photoshop. Da mir Lightroom mehr liegt als der Camera-Raw-Filter in Photoshop, bekam das Bild seinen finalen Look in Lightroom.

Hier ist der Vorher/Nachher-Vergleich:

 

Studiofoto: Matthias Schwaighofer
Assistenz: Ralf Mack
Kamera
: Canon EOS 5D Mark III
Objektiv: EF 24-105mm f/4
Kameraeinstellung: 1/160 Sek., ISO 100, manueller Modus
Objektiveinstellungen: Blende 11
Beleuchtung: 1 Octabox frontal oben, je 1 Striplight hinten links und rechts
Software: Photoshop CC, Lightroom CC